Ärztebewertung

Patienten beim Hautarzt nur bedingt zufrieden

Umfragen des Patientenbarometers beim Arztempfehlungsportal jameda ergeben für die Hautärzte in Deutschland nicht die besten Ergebnisse.

Patienten von Hautärzten sind im Vergleich zu Patienten anderer Facharztgruppen weniger zufrieden mit der Wartezeit in den Praxen. Dies ist eines der Ergebnisse des jameda Patientenbarometers 3/2014, das jameda jedes Trimester erhebt. Die Hautärzte erhalten von ihren Patienten auf einer Schulnotenskala von 1 bis 6 für die Kategorie "Wartezeit in Praxis" die Note 2- (2,58). Damit befinden sie sich in dieser Kategorie auf dem vorletzten Platz im Fachärztevergleich wie auch im Vorjahr (2,54) und sind sogar noch etwas abgerutscht..

Durchschnittlich benoten die Patienten die Wartezeit in deutschen Arztpraxen mit der guten Note 2,14. Am wenigsten Zeit scheinen die Zahnarztpatienten in den Wartezimmern verbringen zu müssen. Sie belohnen ihre Ärzte hierfür mit der sehr guten Note 1,51 (Vorjahr: 1,49).


3-Jahres-Trend: Gesamtzufriedenheit mit Hautärzten zeigt negative Tendenz


Die Gesamtzufriedenheit mit Deutschlands Hautärzten ist in den letzten Monaten leicht gesunken. 2012 bewerteten die Patienten die Zufriedenheit mit ihrem Hautarzt noch durchschnittlich mit der Note 2,48 – im Jahr darauf sank die Zufriedenheit und wurde mit der knapp befriedigenden Durchschnittsnote 2,58 bewertet. 2014 vergeben die Patienten für die Gesamtzufriedenheit die leicht schlechtere Note 2,61.


Bayern verteidigt Pole-Position


Die bayerischen Ärzte haben die zufriedensten Patienten Deutschlands und erhalten daher die gute Note 1,77 (2. Trimester: 1,70). Damit verteidigen sie ihre Pole-Position vor Nordrhein-Westfalen (1,88). Sowohl in Bayern als auch in Nordrhein-Westfalen ist jedoch im Vergleich zum Vorjahr eine leichte Verschlechterung zu erkennen (Bayern 1,74; Saarland 1,86). Dieser Trend ist auch in fast allen anderen Bundesländern festzustellen. Die größte Verschlechterung, jedoch auf ebenfalls hohem Niveau, zeigt sich in Sachsen-Anhalt. Betrug hier die Durchschnittsnote im letzten Jahr noch 1,93, so vergeben die Patienten heute die immer noch gute Note 2,05. Dies bedeutet für die Ärzte aus Sachsen-Anhalt den neunten Platz im Bundesländervergleich. Schlusslicht bildet Bremen mit der Durchschnittsnote 2,15 (2013: 2,21).

Aktuelle Ausgabe

Hier geht es zur Archiv Anmeldung

Hier finden Sie frühere Ausgaben von DERMAforum