2. Jahrestagung der Gesellschaft für Ästhetische und Rekonstruktive Intimchirurgie Deutschland e.V.

Intimchirurgie von A bis Z

In Leipzig findet am 7. und 8. März 2014 die 2. Jahrestagung der GAERID statt. Schwerpunkte in diesem Jahr: Rekonstruktive Eingriffe und Indikationen bei Männern – Hintergründe, Methoden und neueste Entwicklungen.

Foto: Archiv
Dr. med. Marwan Nuwayhid: „Wir wollen uns nicht nur auf die Theorie stützen, sondern zeigen die unterschiedlichen Facetten der Intimchirurgie.“

Während die 1. Jahrestagung der GAERID e.V. im Jahr 2013 ganz im Zeichen des ästhetischen Bereiches der Intimchirurgie stand, ist es dem Vorstand für den diesjährigen Kongress ganz besonders wichtig, gezielt auf den Bereich der Rekonstruktion einzugehen und diesen von allen Seiten zu beleuchten – mit einem umfangreichen Programm aus Vorträgen und Live-Behandlungen. Damit möchte die GAERID bewusst ein Zeichen setzen, um zum einen über ihren vielseitigen Wirkungsbereich aufzuklären und zum anderen auf die Bedeutung der rekonstruktiven Eingriffe für den Fortschritt der Medizin, aber auch der heutigen Gesellschaft hinzuweisen. Die Intimchirurgie gewann in den letzten Jahren zwar stark an Popularität. Doch nicht immer geht der Medienhype in die richtige Richtung. Sämtliche Medienkanäle berichten großzügig über G-Shot und Schamlippenkorrekturen und vergessen dabei, dass es viele Betroffene gibt, die aus rein gesundheitlichen Gründen eine Korrektur oder Rekonstruktion vornehmen lassen müssen. In einer Welt, in der es trotz allen Fortschritts noch immer in vielen Teilen der Erde gang und gäbe ist, Frauen zu beschneiden oder vielmehr zu verstümmeln, ist die Rekonstruktion des Intimbereiches oftmals eine lebensrettende Maßnahme. Globalisierung und vereinfachte Kommunikationswege lassen diese Praktiken immer mehr zutage treten, die Medizin muss sich damit beschäftigen. Ein weiteres Themengebiet sind Eingriffe speziell bei Männern, sowohl im gesundheitlichen als auch im ästhetischen Bereich. So werden etwa perigenitale Korrekturen oder Therapieoperationen bei einem Burried Penis erläutert.


Vielzahl hochkarätigerVortragender


Auch dieses Jahr freut sich der Vorstand der GAERID über eine Vielzahl hochkarätiger Vortragender und Teilnehmer aus dem In- und Ausland: „Für die Teilnehmer bietet die Jahrestagung der GAERID e.V. eine wichtige Plattform zur Weiterbildung, zum gegenseitigen Austausch und zur angeregten Diskussion hinsichtlich dieser Thematik. Einer Thematik, die eine enorme gesellschaftliche Brisanz hat und einen bedeutenden Teil des medizinischen Fortschritts darstellt.
Wir wollen uns dabei nicht nur auf die Theorie stützen, sondern zeigen die unterschiedlichen Facetten der Intimchirurgie. Psychisches und physisches Wohlbefinden, Sexualität und Gesundheit – all dies ist hier von Bedeutung. Worüber wir uns besonders freuen ist, dass auch in diesem Jahr die Durchführung von Live-Operationen wieder ein Teil der Agenda sein wird. Die interaktive Gestaltung des Programms war uns ein besonderes Anliegen!“, so Nurwayhid. be

Die komplette Übersicht über die Vortragsthemen, Live-Behandlungen und Referenten sowie alle Informationen zu Anmeldung und Gebühren finden Sie unter: www.gaerid.de.
E-Mail: info@gaerid.de
Telefon: (03 41) 988 988 977

Aktuelle Ausgabe

Hier geht es zur Archiv Anmeldung

Hier finden Sie frühere Ausgaben von DERMAforum