COSMEDICA 2018 in vier Akten

Bochum Die COSMEDICA ist als hochklassiges Kongressformat sicherlich denjenigen, die länger in der ästhetischen Medizin unterwegs sind, bekannt. Das Markenzeichen war und ist immer, industrieunabhängig hochwertige Fortbildungen zu zeigen.

Dr. med. Klaus Hoffmann sekr-aesthetik@klinikum-bochum.de www.cosmedica.de (Foto: privat)
Dr. med. Klaus Hoffmann sekr-aesthetik@klinikum-bochum.de www.cosmedica.de (Foto: privat)

Im Jahr 2018 wird es nun eine Veränderung des Formates geben, um den Bedürfnissen der Kolleginnen und Kollegen nach unabhängiger Fortbildung zu helfen. Was wir versuchen, ist auf höchstmöglichem Niveau aktuellste Informationen zu für den ästhetischen Bereich wichtigen Feldern zu bieten. Der erste Bereich, der von allen Marktstudien, die derzeit bekannt sind, am höchsten bewertet wird, ist das Thema „Fett“. Im Bereich Fett dürfte derzeit unstrittig sein, dass Hitze, Kälte, die Fettabsaugung als auch einige mechanische Therapien einen Benefit zeigen. Kann es ein Gerät am besten? Wenn ja, welches? Im Übergang 2018/2019 wird es auch wieder ein Medikament als „Fett-weg-Spritze“ geben. Es stellt sich die Frage, was nun gut und was schlecht ist. Genau dies soll auf der Tagung diskutiert werden.


Hyperthermie


Die Hyperthermie ist eines der ältesten Verfahren innerhalb der Medizin, um Tumorzellen zu bekämpfen. Mittlerweile haben die Ingenieure es möglich gemacht, Hitze auch auf die Fettzellen wirken zu lassen. Die Fettzellen werden über Temperaturen von 43 Grad angegriffen. Es kommt einmal zu einer direkten Zerstörung an der Zellmembran als auch zur Einleitung von Apop­tose. Für die Hyperthermie ist dies überaus gut dokumentiert.


Fettgewebe mit Kälte zerstören


Für die Kälte gibt es ebenfalls eine Unzahl an Publikationen, die zeigen, wie Fettgewebe durch Kälte zerstört wird – und Kälte­geräte sind auf dem Vormarsch.
Was die „Fett-Weg-Spritze“ und die Legalisierung eines zugelassenen Medikamentes betrifft, hängt der deutsche Markt zurück. Innerhalb Europas ist diese „Fett-Weg-Spritze“ zugelassen, in Deutschland erwartet man eine Zulassung im Übergang 2018/2019. Nichtsdestotrotz wird man den entsprechenden Gesetzgebungen Rechnung tragen. Es sei darauf hingewiesen, dass es seit dem 29. Mai 2017 eine neue EU-Verordnung gibt, die gerade in ihrem Annex 2016 die Verwendung von Fett entfernenden Devices regelt.

 

Dr. med. Klaus Hoffmann:

"Was wir versuchen, ist auf höchstmöglichem Niveau aktuellste Informationen zu für den ästhetischen Bereich wichtigen Feldern zu bieten."


Kontrovers diskutieren


Die Referenten auf der Cosmedica sind dabei übrigens nicht von der Industrie gestellt, und es ist ausdrücklich gewünscht, kon­trovers zu diskutieren. Bochumer Stil halt!
Für diejenigen, die sich mit dem Thema beschäftigen, im Grunde eine Pflichtveranstaltung. Ein ähnliches Format gibt es sonst in Deutschland eigentlich nicht. Aufgrund der Sponsorenschaft wird in aller Regel Rücksicht auf die Industrie genommen, aus falscher Kollegialität der kontroverse Diskurs vermieden. Diese Lücke soll gefüllt werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen mit tatsächlich neuen Informationen nach Hause fahren. Bochum ist gut erreichbar, die Hotels sind preiswert und liegen direkt an unserem Hörsaalzentrum, das modernst ausgestattet ist. Die Referenten, die unter www.cosmedica.de eingesehen werden können, sind auf den oben genannten Kurs eingeschworen worden. Neben dem Thema „Fett“ (24.03.2018), werden auch noch die Themen „Laser“ (08.09.2018) und „Falten – Botox und Filler“ (03.11.2018) besprochen. Das Thema „Kosmetik“ (14.07.2018) ergänzt dieses Programm. Wir würden uns überaus freuen, Sie in Bochum begrüßen zu dürfen.

Aktuelle Ausgabe

Hier finden Sie frühere Ausgaben von DERMAforum